Hallo du wunderbares Wesen! Gerne m├Âchte ich dir an dieser Stelle etwas ├╝ber mich erz├Ąhlen: Mein Name ist Claudia Stoiber und ich begleite Frauen auf ihrer transformierenden Reise zu einem neuen K├Ârpergef├╝hl, besseren Wohlbefinden und Verbindung zu ihrer inneren St├Ąrke. Mir ist es wichtig, dass Frauen ihren K├Ârper in ihren eigenen Wohlf├╝hlraum verwandeln – unabh├Ąngig von der K├Ârperform und Figur.

Meine pers├Ânliche Reise zu meinem Inneren Selbst

oder: der physische K├Ârper ist nicht alles…

Bewegung (vor allem Tanzen) begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Tanzen lie├č mich alle Sorgen vergessen und ich f├╝hlte mich so unglaublich frei.

Aber nach und nach verstand ich erst, dass physische Bewegung allein nicht alles ist. Aber erst durch eine dunkle Zeit in meinen Leben durfte ich dies erfahren.

Es war eine dunkle Zeit, in der ich mich nur auf meinen physischen K├Ârper fokussiert habe. Mit fast fatalen Folgen.

Ich habe vor allem in der Jugend Bewegung aus den falschen Gr├╝nden betrieben. Aufgrund von Mobbing wollte ich nur so d├╝nn wie m├Âglich sein, war ich dann fast t├Ąglich Tanzen und wenn ich nicht tanzen war, habe ich zuhause vorm Schlafen gehen noch ein Gymnastik-Workout betrieben. Und wenig und ungesund gegessen habe ich auch. Ich glaube, ich muss hier meiner Mutter ganz viel Dank aussprechen, dass ich nicht komplett in die Magersucht geschlittert bin.

Wenn ich mir Fotos von damals ansehe, ich sehe zwar ein d├╝nnes/schlankes M├Ądchen, aber ein M├Ądchen v├Âllig ohne Ausstrahlung und ohne innere Energie. Ein M├Ądchen, dass nur antriebslos dasa├č.

Als das Mobbing in der Schule endlich vorbei war und die ersten Liebesbeziehungen kamen, kehrte sich mein Leben ins Gegenteil, aber nicht ins Positive. Ich a├č zwar mehr, aber jedoch sehr ungesund, und machte viel weniger Bewegung.

Bis ich zu einem Punkt kam, an dem es mir sehr schlecht ging. Ich bekam durch mein ├ťbergewicht beim Treppensteigen und beim Bergaufgehen nur sehr schwer Luft. Und der absolute Tiefpunkt war beim Wandern als wir zum Husarentempel in M├Âdling (Nieder├Âsterreich) hinauf wollten. Da dachte ich wirklich ich bekomme hier und jetzt einen Herzentfarkt. Ich bekam nur schwer Luft und mein Herz pumpte wie verr├╝ckt. Ja, nach all den Jahren, wo ich mich selbst und meinen K├Ârper nicht gut behandelt habe, r├Ącht sich dieser nun. Da wusste ich, ich werde etwas ├Ąndern m├╝ssen.

ÔÇŽ. denn ich bin sooo viel mehr

An diesem absoluten Tiefpunkt lernte ich zum ersten Mal achtsame Bewegungseinheiten kennen (Pilates und NIA) und sp├Ąter auch Yoga. Ich war sehr fasziniert davon, dass ich meinen K├Ârper zwar bewegte/trainierte, jedoch mein Kopf/Geist und meine Konzentration immer klarer und klarer wurde. Und auch die Beziehung zu meinem physischen K├Ârper ├Ąnderte sich. Zum ersten Mal f├╝hlte ich mich wohl in meinem physischen K├Ârper. Nein, mehr noch, ich fing an ihn zu lieben und zu sch├Ątzen.

 Zu dieser Zeit begann ich auch mir erstmals vorzustellen, dass ich auch diese Bewegungseinheiten unterrichten w├╝rde. Schlie├člich sehnte ich mich immer schon nach einer T├Ątigkeit, mit der ich bei den Menschen etwas bewirken und ver├Ąndern konnte. Aber eine kleine innere Stimme sagte mir, ich solle vern├╝nftig sein, denn was w├Ąre, wenn ich mich verletzen w├╝rde, und ich diese T├Ątigkeit nie wieder aus├╝ben k├Ânne.

Das Wichtigste war, dass ich mich nun Bewegung machte, um mich auch innerlich ausgeglichen zu f├╝hlen. Dann begann ich mit dem Laufen und ich konzentrierte mich wieder nur rein auf die physische Komponente. Ich war ziemlich ehrgeizig, und ich wollte nur schneller und weiter Laufen. Auch hier krachte nach ein paar Jahren mein Energieniveau wieder auf ein Minimum und ich wusste, dass ich wieder zur├╝ck zu meinem inneren Selbst gehen soll.

Mehr als nur physische BewegungÔÇŽ

Als ich schlie├člich zum zweiten Mal Mutter wurde, habe ich mich wieder (nach einer l├Ąngeren Pause) sehr intensiv mit Yoga besch├Ąftig. Zuerst stand zwecks R├╝ckbildung noch die physische Komponente im Vordergrund. Aber ich wusste intuitiv, dass Yoga den Menschen noch viel mehr geben kann. Und meine innere Stimme fl├╝sterte mir ganz leise, dass doch Yogalehrerin etwas f├╝r mich w├Ąre.

Aber ich tat dies wieder ab, als Yoga-Lehrerin sah ich mich irgendwie doch nicht. Aber dennoch fing ich an, mich mit Yoga-Philosophie zu besch├Ąftigen. Und ich ging mit den ganzen Anschauungen dieser Philosophie absolut in Resonanz. Darum machte mich auch das Thema Meditation sehr neugierig, war jedoch skeptisch, dass ÔÇ×einfach nur da sitzenÔÇť etwas bringen soll.

Dennoch siegte meine Neugier und ich meldete mich bei einem Online-Meditationskurs an. Und ich erfuhr die absolute Entspannung und die innere Kraft aus diesen unterschiedlichen Meditationsarten. Bei der Chakren Meditation durfte ich zum ersten Mal meinen Energiek├Ârper bewusst wahrnehmen. Und es war wie ein nachhause kommen. Nachhause zu mir selbst, meinem Inneren Ich. Beim Solar Plexus Chakra, das f├╝r Ver├Ąnderung, Transformation und Mut zur Ver├Ąnderung steht, ersp├╝rte ich einen ungeheuren kraftvollen Energieball, strahlend, leuchtend gelb. Und ich wusste, es ist die Zeit f├╝r Ver├Ąnderung gekommen. Ich m├Âchte diese St├Ąrke und Energie auch anderen Menschen erfahrbar machen.

Und es begann eine Zeit des Loslassens aller negativen Glaubenss├Ątze. Ich entschied mich nun f├╝r eine sehr umfassende Ausbildung im Bereich Mindful Movement. In diesem wundervollen Jahr durfte ich nicht nur (Yin) Yoga & Pilates-Lehrerin werden, sondern auch tiefer in die faszinierende Welt des Energiek├Ârpers eintauchen und Yoga als Energiearbeit erfahren. Seitdem hat Yoga f├╝r mich pers├Ânlich auch ganz bewusst eine besondere Tiefe erhalten, und ich liebe es nun sehr meine Yoga-Stunden auf den Energiek├Ârper auszurichten, mehr noch: es ist f├╝r mich selbstverst├Ąndlich geworden Yoga als Energierarbeit anzusehen. Diese Stunden auf den Energiek├Ârper ausgerichtet, bringt mir bis jetzt auch das Beste Feedback von meinen Teilnehmerinnen ein.

Ich habe aber auch in diesem Jahr auch gelernt dass es nicht unbedingt reine Yoga├╝bungen braucht, um K├Ârper und Geist in Einklang zu bringen. Ich habe auch gelernt, dass auch Tanzen denselben Effekt wie Yoga haben kann, je nachdem wie man die Intention auf die Bewegung setzt (wobei bei Yoga selbst die Intention und Fokus f├╝r die Wirkung auch sehr bedeutsam sind).

… sondern meine Mission

Und hier bin ich, nach einem Jahr des pers├Ânlichen Wachstums, bereit auch dich bei deiner Reise zu deinem inneren Selbst, zu deinem Energiek├Ârper zu begleiten. Damit du auch erfahren kannst, dass du soviel mehr bist, als dein physischer K├Ârper.

Die Welt braucht unbedingt mehr Frauen, die mit einem gesunden K├Ârper und einer positiven Ausstrahlung voller Energie, voller Selbstliebe und gleichzeitig entspannt durch die Welt gehen.

Wenn du auch das MEHR von dir sehen m├Âchtest, sehe dir gerne mein Angebot an, bzw wende dich bei Fragen an mich.

Ich freue mich, mit dir gemeinsam auf diese spannende Reise zu gehen.

Bis jetzt bin ich durch folgende Ausbildungen gewachsen:

Du m├Âchtest einen Einblick in meine Angebotswelt erhalten? Dann besuche einfach meinen YouTube-Kanal oder meinen Podcast „Bewegt&Entspannt zu deinem positiven K├Ârpergef├╝hl“

Ich freue mich sehr, wenn du diese bei Gefallen gleich abonnierst, damit du keine Videos vers├Ąumst. Oder du abonnierst einfach meinen Newsletter.